Nüt als Chrüsimüsi - 2016

Eigentlich geht es in diesem Stück gar nicht so sehr um die Geschichte der Kassandra, als vielmehr um die Geschichte einer Laienspielgruppe, die verzweifelt versucht das Drama Kassandra premierenreif zu bringen. Im ersten Akt sehen wir dieser Laienspielgruppe bei der Generalprobe ihres neuesten Stücks über die Wahrsagerin Kassandra zu. Wie nicht anders zu erwarten: die Generalprobe klappt nicht ganz so, wie sie sollte. Nicht alle Spieler beherrschen ihren Text, die Souffleuse reagiert zu spät und spricht zu leise, nicht alle Requisiten liegen dort, wo sie gebraucht werden. Neben den Pleiten, Pech und Pannen kommt es in den dadurch entstandenen Spielpausen selbstverständlich auch noch zu Reibereien und Eifersüchteleien unter den Spielern.


Der trottelige Bühnenmeister, mehr Hindernis als Hilfe, hat alles falsch vorbereitet, vieles gar nicht und geistert ständig durch das Stück um noch etwas zu richten. Der Swisscom-Techniker beruhigt sein Lampenfieber mit Kosakenkaffee. Und auch sonst läuft so manches schief. Der Regisseur bewegt sich am Rande eines Nervenzusammenbruchs. Der zweite Akt zeigt dann die Premiere des „Kassandra-Dramas“; und wer glaubt, dass auf eine misslungene Generalprobe eine blitzsaubere, glatte Premiere folgt, in der man das Stück dann ohne Unterbrechungen erleben kann, sieht sich Gott- sei- Dank getäuscht. Jetzt wird alles noch verrückter und turbulenter. Der von Beginn weg angesäuselte Swisscom-Techniker kämpft mit seinem Text und bekämpft sein Lampenfieber mit Alkohol. Eifersüchteleien unter den Hauptdarstellern verändern den gesamten Ablauf. Der Bühnenmeister ist immer noch nicht fertig. Und so muss von einer Katastrophe zur nächsten immer neu improvisiert werden und das führt zu noch mehr Turbulenzen bis hin zu halsbrecherischen Slapsticks mit klirrenden Scheiben und einstürzenden Bühnenbildern.

Originaltitel: Nichts als Kuddelmuddel
Schwank in zwei Akten von Jürgen Hörner
Bearbeitung: Harry Sturzenegger

Ensemble

 
Fredy + Werner Buchfink
T
homas Bolliger

Erich + Bühnenmeister
Marc Friedli

Tildy + Helene Buchfink
Maria Oliveri

Gaby + Frau Surber
Käthi Schaffhauser

Lilly + Souffleuse
Jelena Simic

Josy / Kassandra
Sabine Steigmeier

Ochsenwirtin
Monika Widmer

Regisseur + Fensterputzer
Roli Wismer

Regie

Harry Sturzenegger 

Vorstellungen

Die sieben Aufführungen fanden statt vom 3. bis 18. März 2016 im Üdikerhaus, Uitikon

Programmheft

2016_WBU-Programm-Chruesimuesi.pdf